Erfolgreiche Saison für Weißenburger Tennisherren

am .

fullsizeoutput 3be3

Foto: von unten links: David Scholz, Wolfgang Schweiger, Simon Klenner von oben links: Robert Stein, Julian Scholz, Karel Kacaba, Kris Most

Mit nur einer Niederlage hat die erste Herrenmannschaft des Weißenburger TC die Sandplatzsaison in der Bezirksklasse 1 abgeschlossen. Am Ende bleibt in der Tabelle Rang zwei hinter dem punktgleichen 1. FC Nürnberg II. Den direkten Vergleich hatten die Weißenburger zwar mit 6:3 für sich entschieden, allerdings konnte der „Club“ das bessere Spieleverhältnis vorweisen.

Enttäuscht ist die Mannschaft des TC trotzdem nicht, denn die Matches gegen die starke Konkurrenz aus Neumarkt, Ingolstadt, Erlangen, Nürnberg, Hilpoltstein und Stein waren allesamt hart umkämpft und wurden stets erst in den Doppelpartien entschieden. Bei einem Aufstieg in die Bezirksliga, in welcher der Verein bereits von 2010 bis 2016 spielte, wären wohl ein bis zwei Neuverpflichtungen nötig gewesen, um spielerisch mithalten zu können.

Dies wäre nicht im Sinne des Teams, das sich über die Jahre hinweg zu einer festen Einheit entwickelt hat und mit Wolfgang Schweiger, Kris Most, Simon Klenner sowie den Brüdern David und Julian Scholz Spieler aus der Region zusammenbringt. Auch die Nummer zwei der Meldeliste,  Karel Kacaba aus Prag, kann mittlerweile als „Weißenburger“ gelten, denn er hält dem Verein seit mittlerweile mehr als einem Jahrzehnt die Treue.

Sonniger Start für die WTC Damen

am .

Bei schönstem Tenniswetter und mit insgesamt vier Siegen starteten die beiden Damenmannschaften des Weißenburger Tennisclubs in die Saison.
Den Auftakt machte das Landesliga-Team der Damen 30 gegen Paulsdorf. In den Einzeln behielten sowohl Bianca Wenzel, Bianca Luft, Susanne Gebhardt und Petra Link-Stiefenhofer jeweils die Oberhand und brachten ihr Team mit 4:2 in Front. Wenzel/Luft sowie Rieger/Link-Stiefenhofer erhöhten in den Doppeln zum ungefährdeten 6:3 Endstand.
Knapper ging es gegen die Dauerrivalinnen vom Post SV Nürnberg zu: nach Siegen von Bianca Wenzel, Renate Rieger und Petra Link-Stiefenhofer stand es nach den Einzeln 3:3, wobei Johanna Albrecht und Susanne Gebhardt denkbar knapp im Supertiebreak unterlagen. Auch die Doppel waren heiß umkämpft, die Paarungen Johanna Albrecht/Bianca Luft und Susanne Gebhardt/Petra Link-Stiefenhofer konnten jedoch in sehenswerten Partien für die Weißenburger punkten, so dass am Ende ein verdienter 5:4 Endstand zu verbuchen war.
Hinter den beiden punktgleichen Bayreuther Spitzenvereinen belegen die Weißenburgerinnen in der Tabelle nun vorläufig einen sehr guten  3. Platz.
Bei den Damen sah die Prognose am ersten Spieltag eher ungünstig aus,  denn Mannschaftsführerin Lissy Bartl musste durch etliche kurzfristige Ausfälle und Absagen viel Umorganisationstalent beweisen. Gegen den bereits zweimal siegreichen Tabellenführer der Kreisklasse 1, den TC GW Greding, startete das junge Team zunächst mit etwas zu viel Respekt und geriet schnell mit 0:3 in Rückstand. Nicht zuletzt durch den Einsatz der beiden kurzfristig eingesprungenen Routiniers Bianca Luft und Susanne Gebhardt sowie den souveränen Sieg von Dorothee Herzog gelang jedoch der Ausgleich zum 3:3. In den Doppeln machten dann Susanne Gebhardt/Dorothee Herzog sowie Bianca Luft mit ihrer Partnerin Lena-Maria Krach den 5:4 Endstand perfekt. Hervorzuheben ist auch der Einsatz der erst 15-jährigen Zara Lindström, die mannschaftsdienlich ihr Debüt bei den Damen gab.
Beflügelt durch den guten Auftakt konnte dann auch wenige Tage später gegen die Gäste vom FC Sandersdorf ein klarer 6:3 Erfolg verbucht werden. Bereits nach den Einzeln lagen die Weißenburgerinnen durch Siege von Susanne Gebhardt, Lissy Bartl, Marlene Schollweck, Lena-Maria Krach und Melissa Hartmann uneinholbar mit 5:1 in Front. Einen zusätzlichen Punkt sicherte schließlich das Doppel Schollweck/Krach.
Mit den beiden Siegen zog der WTC an Greding vorbei und belegt nun überraschend die Tabellenspitze.

Junior Tennis Cup 2017 – offenes Jugendturnier beim Weißenburger Tennisclub

am .

dscn4905

Erstmals richtete der Weißenburger Tennis Club das offene Jugendturnier unter alleiniger Federführung aus. Der Schirmherr, Landrat Gerhard Wägemann, konnte die 13 Teilnehmerinnen in der Klasse U16 sowie die sechs Teilnehmer in U14  bei durchwachsenem Wetter auf der Anlage des WTC begrüßen.


Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer kämpften dabei um den Turniersieg, die Qualifikation für die Bezirksmeisterschaft sowie um die Verbesserung der individuellen Leistungsklasse. In spannenden und wirklich hochkarätigen Matches konnte sich am Ende bei den Juniorinnen die topgesetzte Charlotte Schaich vom TC Rot-Weiß Nördlingen im Finale gegen Lena Schmidt vom TV Langenaltheim durchsetzen. Den dritten und vierten Platz belegten die Geschwister Chiara und Sina Rieger aus Burgoberbach.


Bei den Junioren U14 sorgte der erst 10 jährige Lean Eisinger vom TC Kirchheim/Teck für eine Überraschung. Erst im Finale unterlag der zweitjüngste Teilnehmer gegen den drei Jahre älteren und topgesetzen Favoriten Alexander Heberlein vom ESV Treuchtlingen. Den dritten und vierten Platz belegten Jan Kosinar vom TC Rot-Weiß Nördlingen sowie Marc Politowski vom Weißenburger TC.

Dreikönigs-Turnier des WTC

am .

20170106 145508

Der Weißenburger Tennisclub veranstaltete wie jedes Jahr am Heilig-Drei-Königstag sein traditionelles Neujahrsturnier in der Tennishalle Treuchtlingen. Diese Veranstaltung ist der Start in eine neue Tennissaison und erfreut sich großer Beliebtheit bei den Mitgliedern des WTC. Pünktlich um 9 Uhr begannen die ersten Vorrundenspiele und 2. Vorstand Michael Oeder sowie Sportwart Florian Sieber konnten sich über 16 hochmotivierte Spieler bei diesem Doppel-Wettkampf freuen. Es wurden 3 Vorrundenpartien in wechselnden Teams gespielt, wobei sich die besten 8 Spieler ins Hauptfeld kämpften.

Die anderen 8 spielten ihre Platzierungen in einer Trostrunde aus. Den ersten Rang in dieser B-Runde erreichte Michael Oeder mit David Scholz, die sich im kleinen Finale gegen Florian Kittsteiner und Jonas Moissl durchsetzen konnten. In der Hauptrunde lieferten sich die beiden Finalpaarungen ein tolles Match um den Titel. Im Finale musste sich dann am Ende die Paarung Kristian Most / Thomas Scherer den Siegern Thomas Moissl und Werner Becker doch geschlagen geben. Alle Sieger konnten sich über Urkunden, Sachpreise und Gutscheine freuen und waren mit diesem gelungenen Tennistag rundum zufrieden.

Zaunerneuerung Platz 6

am .

zaun bild3

Die Erneuerung des Zaunes vom Platz 6 an der Längsseite zum städtischen Spielplatz und an der Frontseite zum Anwesen Herrn Auracher hin ist abgeschlossen.

Nach der Entfernung des alten Zaunes war es notwendig, die alten Betonfundamente der ursprünglichen Stangenbefestigung komplett und die Rabatten teilweise zu entfernen. Dies konnte nur mit dem Einsatz eines Baggers sowie des Traktor-Schaufelladers (von Hans) geschehen. Anschließend wurden neue Betonfundamente für die Stangen und neue Rabatten gesetzt. Der Beton wurde dabei von Hand verarbeitet (kostengünstiger wie Fertigbeton).

Der nächste Schritt war die Installation des neuen Zaunes und der neuen Tür an der Ostseite. Bis auf die Erneuerung der Tür zum Platz 7 hin ist dieses Projekt nun erledigt.

Für diese Maßnahme wurde einen Kostenrahmen von ca. 5.000,- € geschätzt. Diese Prognose dürfte sogar noch unterschritten werden. Dies basiert vor allem darauf, dass fast keine Fremdleistungen benötigt wurden. Das war nur durch die fachliche Kompetenz und dem Einsatz unseres Platzwartes Hans Kittsteiner und einiger Mitglieder möglich. Allein schon das selbständige Ausbaggern Sowie der Einsatz der eigenen Technik von Hans (Traktor, Ladewagen, Borhammer, etc.) halfen hier Kosten zu sparen. Ein herzliches Dankeschön an die fleißigen Helfern Hans Furtmayer, Helmut Most, Hans Kittsteiner und Peter Bog.

Weitere Bilder gibt es in unserer Bildergalerie.